Über…

Geschichte

Mumin & Mumrik sind auf dem Weg durch den Wald im Mumintal. Da kann man sich schonmal verlaufen…

Den Nostalgiekanal habe ich Anfang 2012 auf YouTube ins Leben gerufen. Ursprunglich nur deswegen, um die alte polnische Stop-Motion-Serie „Die Mumins“ online zu stellen, da die DVDs seit Jahren ausverkauft sind und eine Neuauflage wohl nicht in Nähe scheint. Daraus ist dann die Idee entstanden auch andere alte Serien und Filme sowie auch Hörspiele auf YouTube hochzuladen. Als dann ein Strike wegen einem alten Tim & Struppi Film maus dem Jahr 1963 kam, konnte ich nur noch 15 Minuten in dem Kanal hochladen. Da ich kein sonderlich großer Fan von zerstückelten Videos bin, beschloss ich darauf hin viele Unterkanäle zum eientlichen Nostalgiekanal zu starten. Mit der Zeit kamen auch Metacafe und VEOH als Plattform hinzu. Dies hatte aber einen deutlichen Nachteil: mit der Zeit litt die Übersichtlichkeit immens. YouTube lässt es mit einheitlichen Designs nicht zu, dass man eine überischtliche Struktur schafft. Auch der Communitygedanke gerät dort nach und nach ins Hintertreffen. Somit habe ich mich entschiedenen diesen Blog ins Leben zu rufen. Es soll eine übersichtliche Struktur in das Projekt bringen (soweit es möglich ist), sowie auch als Plattform für Meinungen, Ansichten und niveauvollen Diskussionen zu Serien, Filme aber auch Retro-Themen allgemein bieten.

Intention

Der Nostalgiekanal ist nicht nur für Menschen gedacht, die sich gern mal wieder mit den alten Serien und Hörspiele ihrer Kindheit beschäftigen möchten; sondern er ist auch für Menschen die offen für alte altes neues sind und natürlich auch offen für Eltern und Kinder, die ein ansprechendes und niveauvolles Unterhaltungsprogramm suchen.  Auch für Menschen mit geringem Einkommen ist dieses Projekt gedacht; Menschen, die nicht das Geld haben sich beispielsweise eine Sammlung alter Hörspiele aufzubauen. Desweiteren soll dieses Projekt mithelfen diese Serien, Filme und Hörspiele nicht in Vergessenheit zu geraten. Deswegen widmet sich das Projekt vornehmlich den 60er bis 90er Jahren. Es geht mir dabei nicht mal unbedingt um den Bruch von Copyright (auch wenn das rechtlich freilich anders zu bewerten ist), sondern eher darum mithilfe alter Unterhaltung ein Stück Erinnerungen und Kindheit in den Menschen zu bewahren. Deswegen wird es auch nie neuere Serien zu sehen oder neuere Hörspiele zu hören geben. Ein weiterer Baustein des Konzeptes ist es, dass nie alle Folgen einer Serie auf einmal hochgeladen werden, sondern lediglich an bestimmten Tagen, sodass sich der geneigte Zuschauer auf eine neue Folge freuen kann, statt alles aufeinmal und sofort zu konsumieren. So lernt man meiner Meinung nach eine Serie erst richtig zu schätzen!

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. Elfriede Schilf
    Mrz 02, 2013 @ 00:31:56

    Meine Mutter ist Blind und kann nicht mehr laufen, Ihr einziges Vergnügen sind
    die Hörspiele, Ihr macht uns damit eine große Freude Vielen Vielen Dank

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Statistik

  • 21,866 Seitenaufrufe

Wenn Du kein Wordpress-Mitglied bist, kannst Du auch Deine E-Mail-Adresse hinterlassen um auf dem laufenden zu bleiben!

Monatliches Archiv