Erinnerungen an das alte Nickelodeon

Wer, wie ich, ein Kind der 90er Jahre ist, der wird sich sicher noch an das alte Nickelodeon erinnern. Auf Sendung ging der Sender am 12. Juli 1995 und prägte für die kommenden drei Jahre die Kinder und Jugendliche der damaligen Zeit. 15 Jahre, nachdem der Sender eingestellt wurde, möchte ich ein wenig auf den Sender zurückblicken und anhand meiner Kindheitserinnerungen über die damalige Zeit schreiben.

Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich den Sender schon vor den 12. Juli bei einem Suchlauf entdeckt hatte. Da lief ein Trailer in Dauerschleife und ein Text scrollte unten durch, dass der Sender am 12. Juli um 13:00 starten würde. Nickelodeon war sofort als Kindersender zu erkennen und so speicherte ich ihm gleich in meinem TV. Ja, ich hatte damals mit 11 einen eigenen Fernseher in meinem Zimmer stehen. Und einen Videorekorder.
An dem besaten 12 Juli, es war ein Mittwoch, kam ich aus der Schule nach Hause und habe sofort diesen Sender eingeschaltet.  Und sofort hat mich der Sender gepackt. Serien wie Rockos modernes Leben, Rugrats oder Pete & Pete haben mich sofort begeistert. Aber nicht nur die Sendungen an sich waren toll, sondern auch der ganze Auftritt mit den witziger Trennern oder den kreativen Trailern. Dazu kam, dass der Sender die Sprache der Kids sprach, ohne aber übertrieben auf „cool“ zu machen, wie es zu der Zeit schon auf RTL2 in dessen Nachmittagsprogramm der Fall war (mal ehrlich: die ganze Figur des DJs hat Vampy doch unerträglich gemacht).

 

Rockos modernes Leben

Nickelodeon lief anfangs in der Woche zwischen 13:00 bis 18:00 und am Wochenende zwischen 8:00 und 13:00. Gerade das Nick am Wochende eben nicht am Nachmittag sendete, hat mich schon tierichst genervt, kann ich Euch sagen. Denn Vormittags buhlten auch Sat.1, ProSieben und RTL mit allen möglichen Cartoons und Zeichentrickserien um die Gunst der Kids. Mittags gab es zudem auch Bim Bam Bino auf Kabel 1. Und gegen Spiderman, Silverhaks, Bugs Bunny oder den Ghostbusters, ja, da hatten selbst Rocko & Co. keine Chance. Aber das sollte ja nicht lange dauern, genauergesagt bis zum Oktober, dann nahm Nick sein reguläres 14 Stunden Programm auf, sprich: von 6:00 bis 20:00. In den frühen Stunden gab es mit Allegras Freunden oder Winnie Puuh ein Programm, welches eher für kleinere Kinder ausgelegt war und Nachmittags kamen dann die ganzen Nicktoons und Serien wie Clarissa oder Grusel, Grauen, Gänsehaut.  Am Wochende gab es häufiger thematische Programm-Blocks – zum Beispiel Serienfolgen rund um den Weltraum.

Clarissa

Da der amerikanische Konzern Viacom nicht der alleinige Eigentümer von Nickelodeon Deutschland war, sondern
auch der deutsche Konzern Ravensburger TV, war das Programm nicht nur mit Ware von Nickelodeon USA bestückt. So gab es am Wochende zum Beispiel die wunderbare Serie „Die Abenteuer von Tom Sawyer & Huckleberry Finn“ zu sehen, die 1980 das erste mal in der ARD lief und bis heute die beste Verfilmung der beiden ersten Sawyer/Finn-Bücher von Mark Twain darstellte. Piff und Herkules, die Sternenkinder, Odyssee ins Traumland, Costa, Cubitus, Felix der Kater, David der Kabauter, Lucky Luke und viele andere Serien aus dem Fundus von Ravensburger TV sorgten für die nötige Abwechlung im 14 stündigen Tagesprogramm. Allein mit der US-Ware von Viacom wäre der Sender mit der Zeit auch sehr langweilig geworden. Man kann das an dem heutigen Nickeloden exzellent sehen, wo am Tag wirklich viele Sendungen im Dreier- und Viererpack laufen. Und das ist auch der große Unterschied zu heute und damals. Damals hatte man viele verschiedene Genres und Programmfarben gehabt, die Nickelodeon so abwechlungsreich machten. Wer kann sich zum Beispiel noch an Nickelodeon Guts erinnern? Oder Von Küste zu Küste?

 

Pete & Pete

Soweit also zum Programm des damaligen Nickelodeon. Was dem Sender ab 1997 das Leben schwer machte, war der Start den Kinderkanals von ARD und ZDF. Denn damit verlor Nick seinen Sendeplatz bei vielen Kabelanbietern an den KiKa. Nickeloden musste sich anschließen häufig den Sendeplatz mit ARTE oder VH-1 teilen und in vielen Kabelnetzen konnte man dadurch den Sender nicht mehr ganztägig empfangen. Zum Glück war mein Kabelanbieter so cool und hat Nickelodeon bis zum Ende immer komplett ausgestrahlt. Zudem hatten die Landesmedienanstalten Auflagen erhangen, wonach Nick nur 2-5 Werbespots pro Block zeigen durfte. Das war sicherlich ungerecht, wenn man bedenkt wieviel Werbung beispielsweise auf RTL2 zwischen den einzelnen Zeichentrick- und Anime-Serien lief. Als Zuschauer war das cool, dass es auf Nick nicht so viel Werbung gab, aber für den Sender war dies alles ander als optimal, so konnte Nick nie richtig Gewinn einfahren. Schließlich wurde das Programm am Pfingstwochenende 1998 kurzfristig eingestellt.

Das war für mich damals schon ein Schock! Nicht nur, dass die damalige World Wrestling Federation ein paar Monate vorher seinen Sendeplatz im Free TV verlor, nein, jetzt wurde auch noch Nickelodeon eingestellt. Damit fielen zwei Hauptbestandteile meines damaligen Fernsehkonsums weg. Das Nachmittagsprogramm auf RTL2 war durch Pokémon, Digimon oder Sailor Moon beinahe unanschaubar geworden, im KiKa gab es nur angestaubte „Kleinkind-Unterhaltung“ wie die Augsburger Puppenkiste oder Biene Maja (auch wenn ich die alten Sachen heute liebe, als 15 jähriger hatte man da garantiert keinen Bock drauf!) und allgemein war das ganze Fernsehen irgendwie doof geworden. Einzig und allein Viva Zwei gab zu dieser Zeit meinem TV noch eine Daseinsberechtigung, aber das ist ein Thema für einen zukünftigen Rückblick. Natürlich wurden die bekanntesten Nick-Serien wie Clarissa später nochmal auf Super RTL ausgestrahlt, aber irgendwie war es da nicht mehr dasselbe, wenn ihr mich fragt.

 

Aaahh!! Monster

Für mich stellt das alte Nickelodeon einen wichtigen Teil meiner Kindheit und frühen Jugend dar. Das Programm bot eine wirklich tolle Spannweite und es war für jeden etwas geboten. Die Moderatoren waren sympathisch und man fühlte sich, wie vorhin schon gesagt, angesprochen. Man versuchte dort nicht künstlich auf „hipp und cool“ zu machen, sondern man sprach die Kids ganz normal an. Das machte den Sender sympathisch. Serien wie Rocko, Ren & Stimpy oder Aaahh!! Monster formten meinen Humor-Geschmack hin zum bösen Slapstick und mit Clarissa konnte ich mich richtig gehend indentifizieren. Das Programm schaffte den Spagat zwischen der damaligen Moderne und klassischem Kinderprogramm, gepaart mit einem Schuss Klassiker. Also all das, was man vom heutigen Nickelodeon schmerzlichst vermisst.

Wie sind Eure Erinnerungen? Könt Ihr Euch noch an das Programm von Nickelodeon erinnern? Was waren Eure Lieblingsserien? Und wie seht ihr das damalige Programm aus heutiger Sicht? Über Kommentare würde ich mich sehr freuen!

Anchantia

Advertisements

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. Der Cartoon Verrückte
    Aug 28, 2012 @ 19:53:39

    Interessant, ich fands genau andersrum. Die meisten Nickelodeon eigenen Serien fand ich ziemlich „seltsam“ Ren&Stimpy zB (wobei der Zeichenstil bei Nahaufnahmen bei Spongebob sehr an R&S rankommt und ich liebe Spongebob). Bei Sabrina fand ich die Katze das Highlight. Aber im Großen und Ganzen bin ich eher ein Disney-HannaBabera-Filmation-Kind und RTL Samstags Früh ab 05:45 war meine Zeit, so bis 10 und danach nur noch draussen. Heute komme ich nicht vor 8 aus dem Bett, und bin den ganzen Tag im Büro.

    Komische Welt…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Statistik

  • 21,472 Seitenaufrufe

Wenn Du kein Wordpress-Mitglied bist, kannst Du auch Deine E-Mail-Adresse hinterlassen um auf dem laufenden zu bleiben!

Monatliches Archiv

%d Bloggern gefällt das: